DGAKI-Nachwuchsförderpreis

Nachwuchsförderpreis der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI), gestiftet von Siemens Healthcare Diagnostics GmbH

Der Nachwuchs-Förderpreis der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI), gestiftet von Siemens Healthcare Diagnostics GmbH, Eschborn, wird jährlich für eine herausragende Originalarbeit verliehen.

Bewerbungsschluss:  31. Juli 2017

DGAKI-Nachwuchsfoerderpreis-2017

Der Preis ist ausschließlich zur Auszeichnung einer besonderen wissenschaftlichen Arbeit auf dem Gebiet der Allergologie und klinischen Immunologie be- stimmt und dient der Förderung jüngerer Wissenschaftler. Zurzeit werden jährlich bis zu 5.000 € zu diesem Zweck zur Verfügung gestellt. Der Preis, den sich bis zu drei Personen teilen, ist für Wissenschaftler aus dem deutschen Sprachraum vorgesehen, die sich noch nicht in Lebensstellung befinden und die das 40. Lebensjahr zum Zeitpunkt der Annahme der Arbeit noch nicht vollendet haben. Ausgeschlossen sind Angestellte von Industriefirmen. Für eine Prämierung kommen Arbeiten in Frage, die sich mit diagnostischen und therapeutischen Fragestellungen oder der Grundlagenforschung auf den Gebieten der Allergologie und klinischen Immunologie sowie verwandten Gebiete befassen.

Der Preis wird auf dem 12. Deutschen Allergiekongress in Wiesbaden verliehen. Die Bewerber reichen bis zum 31. Juli 2017 eine Originalarbeit, die bis zu diesem Zeitpunkt publiziert oder zur Publikation angenommen ist, in deutscher oder englischer Sprache ein. Die Arbeit soll in elektronischer Form vorgelegt werden. Eine Verblindung ist nicht erforderlich. Der Erstautor hat handschriftlich zu versichern, dass er die Arbeit selbstständig erstellt hat. Die Jury kann bei mehr als einer eingereichten preiswürdigen Arbeit den Preis teilen. Je Arbeitsgruppe kann nur eine Arbeit eingereicht werden. Ein tabellarischer Lebenslauf ist ebenfalls einzureichen. Alle Unterlagen sind als PDF-Dateien per E-Mail an die Geschäftsstelle der DGAKI zu schicken.

Preisträger

2016

Johanna Bellach, Berlin
Dr. rer. nat. Lennart M. Rösner, Hannover

2015

Frau Dr. Emmanuella Guenova, Zürich
Herr Priv. Dozent Dr. Murat Bas, München

2014

Frau Priv.-Doz. Dr.med. Margarete Niebuhr, Hannover

2013

Frau Dr.med. Birgit Ahrens, Frankfurt am Main
Frau Dr. rer. nat. Franziska Glatzer, Hannover
Herr Dr. med. Marc Schindewolf, Frankfurt am Main

2012

Frau Dr. Friederike Jönsson, Paris, Frankreich