Institutionen & Offizielles

Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) e. V.

Paul-Ehrlich-Institut, neben Impfstoffen auch zuständig für Allergenpräparate zur Diagnostik und Therapie

Abteilung Allergologie im Paul-Ehrlich-Institut

Liste der Test-Allergene (vom Paul-Ehrlich-Institut zugelassene Präparate zur In-vivo-Diagnostik)

Liste der Therapie-Allergene (vom Paul-Ehrlich-Institut zugelassene Präparate zur spezifischen Immuntherapie [SIT])

Therapieallergene-Verordnung (TAV)
Kaum eine gesetzliche Verordnung hat so nachhaltige Folgen für die spezifische Immuntherapie (SIT, = Hyposensibilisierung) zur Behandlung allergischer Erkrankungen wie die Therapieallergene-Verordnung, kurz TAV.

Initiiert vom Paul-Ehrlich-Institut werden nach einer Übergangsfrist für die wichtigsten Allergenquellen (Baum- und Gräserpollen, Hausstaubmilben, Insektengift von Bienen und Wespen) nur noch zugelassene Allergenpräparate und keine Individualrezepturen mehr für die SIT in Frage kommen. Mit geprüfter Wirksamkeit und Sicherheit verbessern zugelassene Allergenprodukte zur SIT zukünftig die Qualität der verfügbaren und verwendeten Präparate.

Allergology (& Clinical Immunology) UEMS Section & Board:
Auf dem Wege zum Europäischen Allergologen

Intergriert in die European Union of Medical Specialists (UEMS) arbeit das Allergology UEMS Section & Board seit vielen Jahren an einer Harmonisierung der Ausbildung und Weiterbildung zum Allergologen. Bisher prägen nationale Differenzen die Ausbildung und Rolle des allergologisch arbeitenden Arztes in Europa.

Einige Länder verfügen über eine echten Facharzt für Allergologie, andere – wie z.B. Deutschland – über eine zusätzliche Weiterbildung von Fachärzten (Dermatologie, HNO, Pädiatrie, Pneumologie) zum Allergologen und einige Länder ohne jede Regelung für allergologisch arbeitende Ärzte. Jetzt zeichnen sich gemeinsame Curricula für die Ausbildung zum Allergologen ab; die Umsetzung in den europäischen Ländern wird sicher noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

European Medines Agencies (EMA, früher EMEA) – Zulassung von Therapeutika auf europäischer Ebene
Die Europäische Harmonisierung betrifft auch die Zulassung von Medikamenten und Therapeutika zur Behandlung allergischer Erkrankungen.

Initiiert vom Paul-Ehrlich-Institut (PEI) wurden 2008 zwei Leitlinien von der EMA eingeführt:
Eine technische Leitlinie regelt die Qualität der Allergenpräparate;

eine klinische Leitlinie empfiehlt den Herstellern bestimmte Schritte, wenn sie ihre Allergenpräparate im Rahmen von klinischer Entwicklungsprogramme auf Wirksamkeit und Sicherheit prüfen, um die Produkte anschließend auf europäischer Ebene zulassen zu können.

Klicken Sie auf den jeweiligen Link zum Herunterladen der betreffenden EMA-Leitlinie (PDF-Datei):

EMA Quality Guideline Allergens 11-2008 (PDF, 94 KB)

EMA Clinical Guideline Study Design Immunotherapy 11-2008 (PDF, 176 KB)